Der Roborowski Zwerghamster

Roborowski Zwerghamster Quelle:wikipedia.org
Roborowski Zwerghamster Quelle:wikipedia.org

 Steckbrief

Größe:7-9cm

Gewicht:20-40g

Gattung:Kurzschwanz-Zwerghamster(Phodopus)

Wildfarbe:Sandfarben mit weißem Bauch und weißen Flecken über den Augen

Aktivität:dämmerungs- oder nachtaktiv

Alter:1,5-2,5 Jahre

Herkunft:China, Mongolei, Gobi

Wissenschaftlicher Name: phodopus roborovskii

Besonderheiten:klienster Zwerghamster in der Heimtierhaltung, sehr flink und scheu

 

Herkunft und Verbreitung des Roborowski Zwerghamsters

Die Wüstensteppen in Gobi, und angrenzende Wüstenregionen, wie die von China und der Mongolei, sind die Heimat des kleinsten Hamsters in der Heimtierhaltung.

Weil es in der Wüste viele Feinde z.B. Schlangen gibt, ist der Roborowski Zwerghamster äußerst flink, und kann so gut fliehen.

Er wohnt in einem sehr einfachen Bau.

Diesen hat er selbst gegraben. Er besteht regelrecht aus einer Röhre mit Nistkammer.

 

Aktivitätszeit

Der Robo ist Dämmerungs- oder nachtaktiv.

Er lässt sich, im Gegensatz du Campbell und dsungarischen Zwerghamster, tagsüber nicht blicken.

 

Zusammenleben ja oder nein?

Auch wenn ein Paar oder Gruppenhaltung natürlicher ist, sollte der Hamster in Gefangenschaft möglichst alleine leben dürfen. Sonst kommt es zu Beißereien, die bis zum Tod führen können.

Die Gruppenhaltung sollte man den Profis überlassen, obwohl es bei denen auch oft scheitert!

In der Natur leben Robos vermutlich in Paaren zusammen, oft auch in Gruppen.

 

Färbung 

Die Wildfärbung des Roborowski Zwerghamsters besteht aus einem sandfarbenen Rücken ohne dunklen Rückenstrich. Sein Bauch ist weiß und er hat weiße Flecken über den Augen die aussehen wie Augenbrauen( s.o. Foto).

Es gibt viele andere Farbschläge von Robos, doch vermutlich sind diese von "Züchtern" denen es nur darum geht Geld zu bekommen, und keinen Wert auf Gesundheit ihrer Tiere legen.

Deswegen sollte man sich gut informieren, bevor man sich so einen Hamster zulegt.

Manche Züchter legen aber auch Wert auf die Gesundheit des Tieres, und Züchten nur mir gesunden Tieren. Aber wie schon geschrieben man muss sich gut informieren, und sicher sein das der Züchter gut ist.



Geschlecht

Auch hier gibt es nur den minimalen Unterschied:

After und Geschlechtsöffnung sind bei einem Böckchen weiter auseinander als bei einem Weibchen.